Gemeinde Ottersweier

Seitenbereiche

Volltextsuche

Energie BOL schließt mit einem positiven Jahresergebnis 2016 ab

Über ein positives Jahresergebnis 2016 konnten die drei an der Energie BOL beteiligten Netzgesellschaften aus Bühlertal, Ottersweier und Lauf bei der Vorstellung der Jahresabschlüsse in den Gremien berichten. Die drei Gemeinden hatten sich im Jahr 2010 gemeinsam auf den Weg gemacht, um nach Ende der Konzessionsverträge die Strom- und Gasnetze zurück in die kommunale Hand zu bekommen. Die hierfür gegründeten Netzgesellschaften sind Inhaber der Netz-Konzessionen und mehrheitlich in kommunalem Eigentum. Die drei eigenständigen Netzgesellschaften haben, je nach ihrer Größe, im vergangenen Jahr einen Gewinn von 160.000 Euro in Bühlertal, 158.000 Euro in Ottersweier und 53.000 Euro in Lauf erzielt. "Der monetäre Aspekt ist aber nur ein Baustein in unserer Strategie", erläutert Laufs Bürgermeister Oliver Rastetter, "aus unserer Sicht gehört diese so wichtige Infrastruktur in kommunale Hand." Mit dem Einfluss auf die Netze - die Gemeinde- und Aufsichtsräte entscheiden mit über das, was gebaut wird - wurden kurze Entscheidungswege vor Ort zum Vorteil der Bürger geschaffen. "Wir wollten Synergien schaffen, und dies klappt hervorragend", verweist Jürgen Pfetzer, Bürgermeister von Ottersweier, auf den laufenden Breitbandausbau, "wir bieten zum schnellen Glasfaser- auch den zukunftsfähigen Gas-Hausanschluss mit an, dann muss die Straße nur einmal aufgegraben werden." Gemeinsam mit dem Partner Süwag Energie AG blickt man nun gespannt auf die kommende Regulierungsperiode. "Der Gesetzgeber möchte moderne, zukunftsfähige Netze. Und die Energiewende erfolgt in großen Teilen an der Basis, wo dezentrale Erzeugung und Verbrauch stattfinden. Dies wird leider zu wenig honoriert", bedauerte Bühlertals Bürgermeister Hans-Peter Braun.
Dabei schauen die Aufsichtsräte aber immer wieder mal über den Tellerrand hinaus; gemeinsam mit Kollegen aus anderen Netzgesellschaften und Begleitung von Experten des Partners Süwag fand ein Treffen statt, bei dem man die wohnortnahe Erzeugung im Rahmen einer Quartierslösung im Echtbetrieb besichtigen konnte.
Auch im laufenden Jahr investieren die drei Netzgesellschaften wieder mehrere hunderttausend Euro in ihre Strom- und Gasnetze, sei es nun in Netzerneuerungen wie in Bühlertal mit Neuverlegung einer 20.000 Volt Leitung für rund 100.000 Euro, neuen Gasleitungen in der Bühlertaler Gartenstraße für 50.000 Euro und in Ottersweier in der Diesel-, Hub- und Schwarzwaldstraße für 100.000 Euro oder dem Austausch alter Trafostationen in moderne regelbare Stationen wie in der Laufer Hauptstraße für rund 100.000 Euro. "Insgesamt gut angelegtes Geld für eine zukunftssichere Energieversorgung unserer Bürgerinnen und Bürger", sind sich die Gesellschafter einig und Thomas Ruoff, von Seiten der Süwag ernannter Geschäftsführer der Netzgesellschaften, betonte, "eine starke Partnerschaft auf Augenhöhe, die technisches Know-how mit einem klaren Blick auf kommunale Bedürfnisse verbindet, sichert auch in Zukunft den Erfolg der Netzgesellschaften der Energie BOL."

Gasnetz- und Breitbandausbau in der Schwarzwaldstraße
Gasnetz- und Breitbandausbau in der Schwarzwaldstraße